Pressemitteilung vom 13. Mai 2013

13. Mai 2013

Der Kulturpreis Deutsche Sprache 2013 geht an Ulrich Tukur, den Förderverein Buchdorf Mühlbeck-Friedersdorf e.V. und das Europäische Übersetzer-Kollegium Nordrhein-Westfalen in Straelen e.V.

Die Preisträger des Kulturpreises Deutsche Sprache für das Jahr 2013 stehen fest: Den mit 30.000 Euro dotierten Jacob-Grimm-Preis Deutsche Sprache erhält der Schauspieler, Schriftsteller und Musiker Ulrich Tukur. Der mit 5.000 Euro dotierte Initiativpreis Deutsche Sprache geht an den Förderverein Buchdorf Mühlbeck-Friedersdorf e.V. und der undotierte Institutionenpreis Deutsche Sprache an das Europäische Übersetzer-Kollegium Nordrhein-Westfalen in Straelen. Der dreiteilige Preis wird seit 2001 von der Eberhard-Schöck-Stiftung (Baden-Baden) und vom Verein Deutsche Sprache e. V. (Dortmund) für besondere Verdienste um die deutsche Sprache vergeben. Die Preisverleihung findet am 19. Oktober in Kassel statt.

„Ulrich Tukur gehört zu den vielseitigsten und begabtesten deutschen Schauspielern unserer Zeit. Er hat nicht nur auf der Theaterbühne, in Fernseh- oder Kinoproduktionen bewiesen, dass man wunderbar mit der deutschen Sprache spielen kann, er überzeugt auch als virtuoser Musiker und Autor“, begründete der Bamberger Sprachwissenschaftler Helmut Glück die Entscheidung der Jury. Zu den bisherigen Jacob-Grimm-Preisträgern gehören u. a. Udo Lindenberg, Cornelia Funke, Peter Härtling, Nora Gomringer, Frank Schirrmacher, Günther de Bruyn, Paul Kirchhof und Loriot.

Den Initiativpreis Deutsche Sprache erhält der Förderverein Buchdorf Mühlbeck-Friedersdorf e.V„Wir anerkennen damit eine großartige Idee, Bücher zu bewahren und neu in Umlauf zu bringen“, erklärte Glück die Wahl. Deutschlands erstes Buchdorf setzt sich mit seinen Antiquariaten außerdem für die Pflege und den Erhalt von regionalen Mundarten ein. In den vergangenen Jahren erhielten diesen Teilpreis u. a. die Arbeitsstelle für deutschmährische Literatur der Universität Olmütz, die Schriftstellerin Marica Bodrožić, die Deutsche Bibliothek Helsinki, der Philosoph Dieter Schönecker sowie das medizinische Beratungsprojekt „Was hab’ ich?“.

Der Institutionenpreis Deutsche Sprache wird dem Europäischen Übersetzer-Kollegium Nordrhein-Westfalen in Straelen. verliehen. „Das Übersetzer-Kollegium Straelen ist seit 1978 eine internationale Begegnungs- und Arbeitsstätte im Dienste der Literatur. Es hat erheblich zur heutigen Qualität literarischer und wissenschaftlicher Übersetzungen beigetragen“, so die Begründung der Jury. Bisher erhielten diesen Teilpreis u. a. die Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens, der SWR-Sender „DasDing“, das Versandhaus Manufactum, die „Stuttgarter Zeitung“ und die Redaktion der „Sendung mit der Maus“.

 

Die Jury für den Kulturpreis Deutsche Sprache:
Angela Elis (Freiberg), Prof. Dr. Helmut Glück (Sprecher, Bamberg), Dr. Holger Klatte (Geschäftsführung, Dortmund), Prof. Dr. Wolf Peter Klein (Würzburg), Prof. Dr. Walter Krämer (Dortmund), Dipl.-Ing. Eberhard Schöck (Baden-Baden), Prof. Dr. Waltraud Wende (Kiel).

Weitere Informationen unter www.kulturpreisdeutschesprache.de
Anschrift: Kulturpreis Deutsche Sprache, Postfach 10 24 11, 44024 Dortmund

Pressebild Ulrich Tukur (zip 1,6 MB; Fotografin: Katharina John)